Neue BMF-Schreiben zum neuen Jahr 2014

BMF-Schreiben vom 19. Dezember 2013 – IV C 6 – S 2133-b/11/10009 :004 -

In o. g. BMF-Schreiben weist das Ministerium nochmals darauf hin, dass die Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder zu den Übermittlungspflichten für steuerbegünstigte Körperschaften in Bezug auf die sog. “E-Bilanz” nach § 5b EStG zu folgenden Ergebnissen geführt hat. Neben den bisher erfolgten Befreiungsmöglichkeiten wird es für alle ganz oder teilweise steuerbefreiten Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen nicht beanstandet, wenn die Inhalte der Bilanz und G + V erst für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2014 beginnen, durch Datenfernübertragung (= “E-Bilanz”) übermittelt werden. In den Übergangszeiten können die Bilanz sowie die G + V weiterhin in Papierform abgegeben werden; eine Gliederung gemäß der Taxonomie ist dabei nicht erforderlich.

Erstreckt sich bei einer von der Körperschaftsteuer befreiten Körperschaft, Personenvereinigung und Vermögensmasse die Steuerbefreiung nur auf einen Teil ihrer Einkünfte und stellt diese Körperschaft aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen eine (Gesamt-) Bilanz sowie eine (Gesamt-) G + V auf, so ist verpflichtend nur einen Datensatz für den steuerpflichtigen Teilbereich zu übermitteln. In der dem Schreiben beigefügten Anlage1 sind die gängigsten Pflichtfälle mit einem Beispiel dargestellt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK