Auch die NSA interessiert sich für das Kartellrecht

Neulich traf ich bei der Arbeitssitzung der Studienvereinigung Kartellrecht zufällig Edward Snowden. Wir kamen in der Kaffeepause ins Gespräch und wie ich beiläufig erwähnte, dass ich bei Beck zum Kartellrecht blogge, drückte er mir ein paar Blatt Papier mit Computerausdrucken in die Hand. Zu meiner nicht geringen Überraschung handelte es sich um Auszüge aus Abhörprotokollen der NSA. Das heißt, ich muss mich genauer fassen. Dass es sich um Abhörprotokolle handelte, wunderte mich nicht. Was für Zettel soll Edward Snowden sonst verteilen? Überraschend war, dass es sich um Gespräche des Wettbewerbskommissar Almunia handelte, die dort dokumentiert waren. Inzwischen ist ja allgemein bekannt, dass die NSA noch nicht einmal vor der GD Wettbewerb bzw. vor deren Telefonapparaten Halt machte (vgl. zur Pressemitteilung der Kommission vom 20.12.2013). Und so kann ich zu Weihnachten ein paar Auszüge aus den Abhörprotokollen präsentieren:

----- NSA telecom transcript 0815 xyz (translated): 06/18/2013, 4.01 p.m. GMT+1 ------

Target: Almunia speaking. What do you want, Alexander?

Caller [NSA ID – EU COMP #2]: I had a funny call just a second ago ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK