Gehört das Wort “Jobcenter” zur deutschen Sprache?

Gegen den Grundsatz, dass die Amtssprache deutsch ist, wird nicht durch die Bezeichnung “Jobenter” verstoßen.

So das Verwaltungsgericht Neustadt in dem hier vorliegenden Fall eines Klägers, der gegen die Benennung des Jobcenters Vorderpfalz-Ludwigshafen als “Jobcenter” Klage erhoben hat. Der Kläger erhält Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts durch das beklagten Jobcenter. Im Oktober 2013 hat der Kläger gegen die Benennung des Beklagten als Jobcenter Klage erhoben und zugleich einen Prozesskostenhilfeantrag gestellt. Zur Begründung hat er geltend gemacht, dieser Ausdruck verstoße gegen den Grundsatz, dass die Amtssprache deutsch sei.

Nach Auffassung des Verwaltungsgerichts Neustadt biete die Klage keine hinreichende Erfolgsaussicht. Die Klage sei bereits unzulässig, da es dem Kläger ausschließlich um die Klärung einer abstrakten Rechtsfrage gehe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK