Freispruch für Flugschau-Veranstalter bleibt bestehen

Der Veranstalter einer Flugschau musste sich für den Tod zweier Menschen verantworten. Die Staatsanwaltschaft warf ihm fahrlässige Tötung (§ 222 StGB vor). Er habe die Papiere eines Ersatzpiloten nicht kontrolliert. Hätte er dies getan, hätte er feststellen können, dass dieser erst 18 Stunden Flugpraxis besaß, so die Anklage der Staatsanwaltschaft.

Während der Pilot bereits zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt wurde, sprach das Amtsgericht den Veranstalter frei. Die Staatsanwaltschaft legte Berufung gegen das Urteil ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK