AfD: Es wird gewählt bis es passt!

Mit einem Paukenschlag macht die Alternative für Deutschland mal wieder von sich reden!

Der gerade mal frisch gewählte Schatzmeister des Landesverbands Hessen wurde gleich in der ersten Vorstandssitzung seines Amtes enthoben! Was war passiert? Der Bundesvorstand hatte nach Presseberichten in einer Telefonkonferenz beschlossen, den gerade vor 4 Tagen gewählten Schatzmeister mit sofortiger Wirkung seines Amtes zu entheben. Die entsprechenden Anträge sollen wohl über den 3. Sprecher des hessischen Landesverbands, Gunther Nickel, ebenfalls frisch gewählt, gegenüber dem Bundesvorstand gestellt worden sein.

Der Anlass hierfür waren die folgenden Äußerungen des Schatzmeisters, die er noch vor seinem Eintritt in die Partei unter anderem auf Facebook veröffentlichte:

„Mir sind nationale Korruption und Mafiosi lieber – bei denen weiß man zumindest, woran man ist – als die internationalen Mafiosi, die unter dem Deckmantel von Demokratie, Humanismus und Multikulti die Menschheit in einem öko-faschistischen Gefängnisplaneten versklaven wollen“ und „Der heutige Sozialismus, der sich Demokratie schimpft, muss das gleiche Schicksal wie der Ostblock vor mehr als 20 Jahren erleiden. Nur so können wir die satanistischen Elemente der Finanz-Oligopole von den westlichen Völkern wieder abschütteln, die wie die Zecken das Blut der Völker aussaugen und die Körper mit tödlichen Bakterien verseuchen.“

Man kann sich jetzt über diese Äußerungen wohl trefflich streiten. Sie sind in der Tat auch Geschmacksache. Wenn aber Nickel meint, diese Äußerungen seien grundgesetzwidrig, dann irrt Nickel gewaltig und beweist damit, dass er nicht die geringste Ahnung hat, was von unserem Grundgesetz aus gutem Grund garantiert wird, nämlich das Recht auf freie Meinungsäußerung ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK