Worauf müssen Unternehmen in der Türkei 2014 achten?

Pflichtinformation auf Geschäftlichen Dokumente ab 1. Januar 2014 nach dem türkischen Handelsgesetzbuch

Das türkische Handelsgesetzbuch vom 1. Juli 2012 sah viele neue Regelungen für die Geschäftspraxis vor, die nicht gleich nach dem Inkrafttreten des Gesetzes durchgesetzt werden konnten. Deshalb bestimmte das Gesetz ebenso verschiedene Anpassungs- beziehungsweise Durchsetzungsfristen für die Durchführung der Neuerungen, sodass die Gesellschaften und Geschäftsleute innerhalb eines angemessenen Zeitraums die erforderlichen Maßnahmen treffen können. Eine solche Frist wurde ebenfalls für die Erneuerung der Geschäftlichen Dokumente bestimmt, nämlich der 1. Januar 2014. Ab diesem Datum müssen alle geschäftlichen Unterlagen bestimmte Information über die Gesellschaft beziehungsweise den Kaufmann aufweisen. Zu den geschäftlichen Dokumenten zählen u.a. Quittungen, Rechnungen, Geschäftsbriefe, Eintrittskarten für Kino, Theater und Sportveranstaltungen, Passagierlisten, Frachtbriefe, Personenbeförderungsscheine, Kostenabrechnungen, Lohnabrechnungen, Eigenwechsel, Verträge und Vollmachten.

Pflichtangaben auf Geschäftsdokumente

Alle Quittungen, Rechnungen und Geschäftsbriefe der Gesellschaft, die für die Bücher der Gesellschaft von Bedeutung sind, müssen die Firmierung, den Hauptsitz der Gesellschaft, die Handelsregisternummer und die Webadresse der Gesellschaft enthalten. Die Pflicht zur Angabe der Webadresse besteht nur für die Gesellschaften, die nach dem Gesetz der unabhängigen Wirtschaftsprüfung unterliegen.

Die vor 2014 gedruckten Dokumente

Die vor Inkrafttreten dieser Regelung bereits gedruckten Geschäftsdokumente müssen ebenso die obengenannten Informationen enthalten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK