Nicht immer muss das Konterfei des Arbeitnehmers verschwinden

Wie die Kollegen Damm & Partner berichten, hat das LAG Mainz entschieden, dass einem Arbeitnehmer, welcher für kurze Zeit in einem Werbefilm des Arbeitgebers zu sehen ist, keinen Anspruch darauf hat, dass nach seinem Ausscheiden aus der Firma dieser Film von der Internetseite des Arbeitgebers entfernt wird oder der Arbeitgeber es unterlässt, diesen Film in irgendeiner Weise sonst zu zeigen (LAG Mainz, Urteil vom 08.05.2013, Az. 8 Sa 36/13). Der vermeintliche Anspruch des Klägers scheiterte hier an dem Umstand, dass dieser gemeinsam mit einer ganzen Reihe von Kollegen zuvor seine Einwilligung erteilt hatte, dass der Arbeitgeber ihn im Rahmen der Belegschaft innerhalb dieses Werbefilms ablichten durfte. Zwar hatte der Arbeitnehmer nach Ausscheiden aus dem Unternehmen seine Einwilligung widerrufen. Dies ließen allerdings weder das Arbeitsgericht in der 1 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK