LAG Mainz: Weiterverwendung von Werbefilmen eines Unternehmens nach Ausscheiden eines Mitarbeiters erlaubt!

Das LAG Mainz hat in seinem Urteil vom 08.05.2013, Az.: 8 Sa 36/13, entschieden, dass ein Unternehmen berechtigt ist, einen Werbefilm, auf welchem ein bereits ausgeschiedener Mitarbeiter zu sehen ist, weiterzuverwenden.

Vorliegend war der Kläger bei der Beklagten, welche ein Unternehmen für Kälte- und Klimatechnik betreibt, in den Jahren 2007 bis 2009 beschäftigt. Zur Vorbereitung eines neuen Internetauftritts ließ die Beklagte im Jahr 2008 einen Werbefilm über das Unternehmen fertigen. In diesem 3-5 Minuten langem Video ist auch der Kläger in zwei kurzen Sequenzen von je 2-3 Sekunden zu sehen. Diesbezüglich unterzeichnete der Kläger, sowie 31 weitere Arbeitnehmer der Beklagten, eine Anlage zu einer „Einverständniserklärung“. Das Video wurde auf der Homepage des Unternehmens eingesehen werden.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Unternehmen der Beklagten ließ der Kläger durch anwaltliches Schreiben vom 04.11.2011 seine Einverständniserklärung widerrufen und forderte die Beklagte unter Fristsetzung auf, das Video von der Homepage zu entfernen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK