Kündigung eines Mietvertrages – Wie man es nicht macht

Der im Folgenden wiedergegebene Fall liegt schon etwas zurück, paßt indes gut zu dem gestern hier geschilderten Fall, in dem es um die Rechtskunde des Vermieters nicht gut bestellt war:

Der Gegner hatte als Vermieter meinem Mandanten die Kündigung ausgesprochen. Das wenige Zeilen umfassende Kündigungsschreiben erweckte den Eindruck, der Vermieter habe sich bemüht, möglichst viele Fehler einzubauen.

So hatte er meinem Mandanten “fristgerecht mit einer Frist von drei Monaten” gekündigt. Nach der Dauer des Mietverhältnisses ergab sich indes eine Kündigungsfrist von sechs Monaten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK