Götz von Berlichingen reloaded

Aus den Anfängen der Rechtsprechung zum Götz-Zitat, LG Baden-Baden, Urt. v. 19.12.1955, Ps 7/55 - Adventskalender (19)

“(…) Sagt einer zum anderen ganz deutlich und barsch: „Leck mich am Arsch!“ benimmt er gar nicht sacht sich und es trifft ihn die Schuld nach StGB § 185. Wird erwidert, der Arsch stinket nach üblen Düften und er hänge hinaus ihn zum Lüften, trifft zu hier ganz einzig Strafgesetzbuch § 199. So etwas ist unanständig und nicht fein, trotzdem kommt es in Versform in die Gründe rein. (…)

Wenn eine Beleidigung gleich auf der Stelle erwidert wird mit des Mundwerks Schnelle, dann kann es der Richter den beiden gewähren, kann beide Beleidiger für straffrei erklären ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK