Verbringt Oma Gertrud das Weihnachtsfest im Knast?

Fünf Tage vor dem Weihnachtsfest muss sich „Oma Gertrud“ (87) als Schwarzfahrerin vor dem Amtsgericht Wuppertal verantworten. Im September war sie einem Verhandlungstermin ferngeblieben, der Richter erließ einen Haftbefehl – nach eigener Aussage allerdings nur „schweren Herzens“. In der vergangenen Woche wurde sie schließlich festgenommen. Am kommenden Donnerstag soll sich die Rentnerin, die mit 87 Jahren noch putzen gehen muss, weil sie von ihrer kargen Rente nicht leben kann, wegen Beförderungserschleichung in 22 Fällen vor dem Richter verantworten – ihr droht als renitente Wiederholungstäterin eine Haftstrafe.

Bereits im Juni diesen Jahres war die 87-jährige wegen Schwarzfahrens zu 400 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Ein Boulevardblatt bezahlte die Geldstrafe gegen eine anrührende Story und ersparte der Frau damit die Ersatzfreiheitsstrafe. Nach dem Bericht muss die Frau mit 560 Euro Rente auskommen, davon kostet allein die Miete 470 Euro. Warum sie keine Sozialleistungen (z.B ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK