Geschichten wie sie das Leben schreibt

Im Gerichtssaal auf den Aufruf meiner Zivilsache wartend folgte ich der vorherigen Verhandlung:

Der Vermieter hatte seine unliebsame Mieterin den Zugang zur angemieteten Wohnung vereitelt, indem er das Schloß auswechseln und durch ein Sicherheitsschloß ersetzen ließ. Eine Kündigung hatte er nicht für erforderlich gehalten, schließlich habe die Mieterin keine Miete gezahlt. Im Eilverfahren hatte die Mieterin nun beantragt, dem Vermieter aufzugeben, ihr Zugang zur Wohnung zu verschaffen.

Das Gericht war sichtlich bemüht, den Vermieter davon zu überzeugen, daß sein Verhalten nicht rechtmäßig war. Er hätte eine Kündigung aussprechen und erforderlichenfalls ein gerichtliches Räumungsverfahren anstrengen müssen.

Die Ausflüchte des Vermieters (u.a. “Aber ich kann ihr den Schlüssel nicht geben. Es handelt sich um ein Sicherheitsschloß und ich habe dafür nur einen einzigen Schlüssel.“) verfingen nicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK