Porno-Abmahnungen: Anwalt erforderlich?

Als Anwalt vertrete ich regelmäßig in großem Umfang Empfänger von Filesharing-Abmahnungen. In diesen Fällen ist die Verteidigung gegen den erhobenen Vorwurf (öffentliches Zugänglichmachen von urheberrechtlich geschützten Werken) in der Regel erforderlich, will man keine Rechtsnachteile erleiden.

Haben Sie jedoch eine Abmahnung der Regensburger Kanzlei U+C wegen Nutzung des Portals “redtube” erhalten, sehe ich kaum Gründe, einen eigenen Anwalt zu beauftragen und zu bezahlen. Denn eine Rechtsgrundlage für die geltend gemachten Forderungen gibt es nicht. Die Abmahnung entbehrt jeder Grundlage, egal, ob der behauptete Film nun angeschaut wurde oder nicht. Der Nutzer von Streaming-Seiten begeht jedenfalls dann keine Rechtsverletzung, wenn der gestreamte Film nicht aus einer offensichtlich rechtswidrigen Quelle stammt. Und diese Voraussetzung für urheberrechtliche Ansprüche iegt hier jedenfalls nicht vor ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK