Merde … auf Französisch flucht´s sich eleganter

Sonnenaufgang am 16.12.2013

Irgendwie hatte ich das ja im Urin, dass das nichts werden würde mit der heutigen Hauptverhandlung vor dem Mönchengladbacher Schöffengericht. Dabei bin ich heute morgen schon um 4 Uhr in Hamburg ins Auto gestiegen, um rechtzeitig um 9 Uhr hier zu sein. Bis Oberhausen lief die Fahrt auch zügig, dann kamen mehrere Staus und ich war froh, dass ich einen gewissen Zeitpuffer eingebaut hatte, sonst wäre ich zu spät gekommen. Was, wie sich erst später herausstellte, nicht sonderlich schlimm gewesen wäre. Immerhin hatte ich während eines Staus Gelegenheit, einen wunderschönen Sonnenaufgang nicht nur zu genießen, sondern auch ein Foto davon zu schießen.

Es geht um eine mittelprächtige Drogensache, immerhin 38 Taten des gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Heroin und Kokain, davon in einem Fall in nicht geringer Menge. Der Mandant ist einschlägig vorbelastet, da kann eine nicht bewährungsfähige Strafe im Raum stehen. Es gibt eine Hauptbelastungszeugin, die hat ihn im Ermittlungsverfahren ziemlich in die Pfanne gehauen und ist inzwischen selbst wegen der von ihr eingeräumten Taten verurteilt worden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK