BAG: Zur Abweichung der Namensliste von der Auswahlrichtlinie bei betriebsbedingter Kündigung

Rechtsanwalt Bodem, Fachanwalt Arbeitsrecht Berlin

1. Arbeitgeber und Betriebsrat können Auswahlrichtlinien (§ 1 Abs. 4 KSchG) später oder zeitgleich – etwa bei Abschluss eines Interessenausgleichs mit Namensliste – ändern. 2. Setzen sich die Betriebsparteien in einem bestimmten Punkt gemeinsam über die Auswahlrichtlinie hinweg, gilt die Namensliste

BAG 24.10.2013, 6 AZR 854/11 Hinweis des Gerichts: “Die Betriebsparteien können Vereinbarungen über die personelle Auswahl bei späterer oder schon bei zeitglei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK