Alle Jahre wieder - Streit an Weihnachten - danach Scheidung?

Streit an Weihnachten im Kreise der Liebsten kennen viele. Damit es in diesem Jahr nicht soweit kommt, kommen hier unsere Konfliktvermeidungs-Tipps. Sonst kommt es oft zur Scheidung nach Weihnachten!

Zwang zur Freude Weihnachten ist ein Fest, bei dem Freude quasi vorgeschrieben wird. Streit ist absolut verboten. Man "muss" sich freuen, ein Anspruch, der schwer zu erfüllen ist - und dadurch viel Konfliktpotenzial birgt: "Eine Aufforderung zur Freude, oder das Vorhaben, sich zu freuen, sind in der Regel fruchtlos. Und wenn ich mich dann an Weihnachten nicht freue", erläutert Dr. Wilfried Hasselberg-Weyandt, Diplompsychologe aus Hamburg, "ist im Zweifel der andere schuld ." Man erhofft sich viel voneinander; Weihnachten soll so richtig schön, harmonisch und rund sein. Eben ohne Streit. Werden diese überzogenen Vorstellungen dann nicht erfüllt, kracht es schneller als gedacht.

Nähe-Distanz-Problem

Außerdem "sind die üblicherweise geltenden Regeln von Nähe und Distanz über die Feiertage außer Kraft gesetzt", erklärt Wilfried Hasselberg-Weyandt. Das ständige Beisammensein ist Pflicht, Rückzug wird schnell als Verrat der gemeinschaftlichen Harmonie angesehen uind Streit bahnt sich an ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK