Und wie verlassen Sie einen Fahrstuhl?

Mein späterer Mandant befand sich für einige Tage im Krankenhaus. Nach einer frühmorgendlichen Behandlung wollte er zurück auf sein Zimmer, trat aus einem Fahrstuhl auf den Flur, verlor hierbei das Gleichgewicht und verletzte sich bei dem Sturz durchaus erheblich. Der Boden vor dem Fahrstuhl war frisch gewischt worden und noch merklich feucht. Ein Warnschild, das auf die Feuchtigkeit hinwies, war nicht aufgestellt worden. Aus dem Fahrstuhl heraus war die Reinigungskraft, welche noch mit dem Wischen des Bodens befaßt war, zudem nicht zu erkennen, da sich diese in einiger Entfernung seitlich vom Fahrstuhl aufgehalten hatte.

Das Krankenhaus weigerte sich, für die Unfallfolgen einzustehen und befleißigte sich einer zum Teil eigenartigen Argumentation.

So sei zu bedenken, daß das Aufstellen eines Warnschildes die Gefahr sogar noch vergrößert (!) hätte. Würde man nämlich “zwischen der Beendigung der Nassreinigungsarbeiten und dem Trockenwischen” ein Warnschild aufstellen, so würde sich das Trockenwischen hierdurch verzögern. Der Fußboden wäre dann also noch länger feucht und die Gefahr entsprechend größer. –> Auf die Idee, das Warnschild vor dem Wischen des Bodens aufzustellen, scheint niemand gekommen zu sein. Sodann verwies das Krankenhaus darauf, daß ein Warnschild ohnehin nicht erforderlich gewesen sei, da die Reinigungsarbeiten früh am Morgen durchgeführt wurden ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK