Istbesteuerung bei "Bücher führenden" Freiberuflern: Sind auch Aufzeichnungen für die EÜR oder eine OPOS-Liste schädlich?

Bilanzierende Freiberufler kommen - unabhängig von der Rechtsform - nicht für die Ist-Besteuerung (§ 20 Abs. 1 Nr. 3 UStG) in Betracht (BFH 22.7.10, V R 4/09). Die Finanzverwaltung hatte daraufhin mit A 2o.1 Abs. 1 UStAE geändert (BMF 31.7.13, IV D 2 - S 7368/10/10002): Die Genehmigung der Istversteuerung nach § 20 S. 1 Nr. 3 UStG ist nicht zu erteilen, wenn der Unternehmer für die in der Vorschrift genannten Umsätze Bücher führt. Dabei ist es unerheblich, ob die Bücher auf Grund einer gesetzlichen Verpflichtung oder freiwillig geführt werden (BMF 31.7.13, IV D 2 - S 7368/10/10002). Seither war jedoch unklar, was genau "Bücher führen" meint ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK