Rezension: Zivilrecht: AGB

Wolf / Lindacher / Pfeiffer, AGB-Recht, Kommentar, 6. Auflage, C.H. Beck 2013 Von RA Florian Decker, Saarbrücken „Der goldene Schlüssel zum Verständnis der allgemeinen Geschäftsbedingungen … ein höchst zuverlässiger und souveräner Ratgeber mit enormen Sachverstand und klarer Kante.“ Dieses Zitat von Herrn Kollegen RA W. Koch in seiner Rezension zur 5. Auflage in der Zeitschrift Schadenpraxis Heft 3/2009 findet sich auf der roten Banderole, mit der der klassisch in grau gehaltene Beck-Kommentar bei Lieferung geziert ist. Eine vollmundige Ankündigung, der das Werk aber auch gerecht werden muss, um den doch recht strammen Preis von 199,00 € zu rechtfertigen. Ein erster Schritt wird hierzu durch den Umstand gegangen, dass das Werk über 2.500 Seiten umfasst, die sich allein und ausschließlich mit AGB-relevanten Vorschriften befassen und zwar nicht nur jenen aus dem BGB, sondern auch Vorschriften aus dem Unterlassungsklagengesetz, in dem die speziell gegen AGB gerichtete Verbandsklage geregelt ist. Auch werden Vorschriften des internationalen Privat- und Prozessrechts aufgenommen. Das Werk richtet sich an Richter, Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftsjuristen, Bankjuristen, Verbandsjuristen, Hochschullehrer, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und an Verwaltungsjuristen (so die Programminformation des Verlags vom August 2013) und damit an alle außer augenscheinlich an Studenten der Rechtswissenschaften, die für eine Nutzung eines solchen Werkes theoretisch in Frage kommen. Da die Thematik aber in der Tat unglaubliche Zentralität in zivilrechtlichen Belangen genießt, ist der mögliche Nutzerkreis sicherlich nicht zu weit gefasst. Das Werk widmet sich zunächst in einer Einleitung der Schaffung einiger Grundlagen, beschäftigt sich dabei z.B. mit der Frage, woher das Bedürfnis für AGB rührt. Auch auf Regelungen in ausländischen Rechtsordnungen wird kurz eingegangen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK