Rezension Zivilrecht: Der Bausachverständige

Leupertz / Hettler, Der Bausachverständige vor Gericht, 2. Auflage, Bundesanzeiger 2013 Von RA, FA für Sozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht Thomas Stumpf, Lehrbeauftragter FH Öffentliche Verwaltung Mayen (Rheinland-Pfalz), Pirmasens Im Bundesanzeiger Verlag erscheint der Praxisleitfaden von Leupertz/Hettler nach 2007 jetzt in zweiter Auflage. Der schmale Band richtet sich in erster Linie an Bausachverständige selbst und will diesen Hilfestellung und Wegweisung für deren forensische Tätigkeit als Gerichtsgutachter sein. Mit leicht verständlichen Texten vermitteln die Autoren einen Überblick über die an den Gutachter gestellten Anforderungen (technisch, rechtlich, kommunikativ), sowie ein Grundverständnis über die Verzahnung von technischem Wissen und rechtlicher Anwendung desselben vor Gericht. Das Buch ist in zwei große Teile untergliedert. Der erste Teil reicht bis Seite 153 und beinhaltet den reinen Textteil des Buches. Die Seiten 155 bis 218 bilden den zweiten Teil, welcher ausschließlich Anhänge liefert. Der erste Teil ist wiederum zweigeteilt und liefert zum Auftakt Allgemeines zum Sachverständigen. Die Autoren erörtern hier die unterschiedlichen Arten der Bausachverständigen, seine unterschiedlichen Aufgaben (z.B. auch als Privatgutachter) und die allgemeinen Anforderungen an das von ihm zu erstellende Gutachten. Der zweite Teil widmet sich sodann der gerichtlichen Tätigkeit des Sachverständigen. Hier geht es dann ins Detail ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK