Betriebsratswahlen 2014 - schon jetzt das Wichtigste zur BR-Arbeit klarmachen!

Wie alle vier Jahre wieder, laufen ab dem 01.03.2014 überall in Deutschland reguläre Betriebsratswahlen.

Alte Betriebsräte werden ganz oder teilweise erneut gewählt, andere Betriebsräte stehen anschließend in vollkommen neuer Besetzung da, wieder andere Betriebe wählen sich zum ersten Mal überhaupt einen Betriebsrat. Was allerdings feststeht, ist, dass auch dieses Jahr sich wieder eine ganze Reihe Kollegen in einem für sie vollkommen neuen Amt wiederfinden. In der Wahl zum Betriebsrat spiegelt sich ein enormes Vertrauen wider, dass die anderen Kollegen in das gewählte neue Mitglied des Betriebsrates haben. Vor diesem Hintergrund und im Bewusstsein des ihnen gegenüber gebrachten Vertrauens stehen die neuen Kollegen nun da und es geht ihnen, wie jedem, der etwas ganz Neues macht: sie stehen vor den Fragen „Was kommt auf mich zu?“ „Was für Rechte habe ich?“ „Was muss ich beachten?“ „Was, wenn der Chef nicht mitzieht?“ und so weiter und so fort – die ganz normale Unsicherheit eben, wenn man vor einer neuen Aufgabe, einer neuen Herausforderung steht.

Dieser Artikel – man ahnt es schon – richtet sich nicht an die alten Hasen, sondern an die Neulinge im Amt. Ich will hier den Versuch machen, die allerwichtigsten Aspekte des Starts in das neue Amt zu beleuchten – Versuch deshalb, weil man schon hierzu dicke Bücher schreiben könnte, was hier allerdings deutlich den Rahmen sprengen würde. Aber keine Sorge: mit dicken Büchern werden Sie es im Verlauf ihrer Amtszeit noch früh genug zu tun kriegen.

Betriebsratsarbeit:

Die Arbeit im Betriebsrat ist ein unentgeltliches Ehrenamt. Sie kriegen nichts für die Ausübung dieses Amtes, außer einem verschärften Kündigungsschutz ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK