Neues vom Esel Joshi

Im Frühjahr hatte ich hier im BeckBlog von einem ungewöhnlichen Fall aus Schleswig-Holstein berichtet:

Die beklagten Eheleute haben vor über 20 Jahren 8 Mio. DM (rund 4,1 Mio. Euro) im Lotto gewonnen. Darüber berichtete (und berichtet noch heute) die Presse. Die Ehefrau schreibt jetzt Kinderbücher, in denen der Esel Joshi die Hauptrolle spielt. Die Vermarktung der Bücher ist nur von mäßigem Erfolg. Nachdem der Kläger Kontakt zu den Eheleuten aufgenommen hatte, schlossen sie im September 2011 einen Arbeitsvertrag. Danach wurde der Kläger als „Vertriebsmanager“ zum 15.09.2011 ohne Probezeit für zunächst zwei Jahre fest eingestellt. Als Monatsgehalt wurden 20.000 Euro vereinbart, der Kläger sollte 13 Monatsgehälter und eine Gewinnbeteiligung am Projekt "Joshi" erhalten. Der Vertrag sollte sich um zwei Jahre verlängern, sofern er nicht zuvor mit einer halbjährigen Frist gekündigt wird. Der Vertrag war vor Dienstantritt unkündbar. Im Falle der vorzeitigen Aufhebung des Arbeitsvertrages – gleich aus welchen Gründen – stand dem Kläger eine Abfindung in Höhe von 250.000 Euro zu ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK