Für die Missachtung der Creative Commons-Lizenzbedingungen hat ein Fotograf die außergerichtliche...

http://www.rechtambild.de/2013/06/14-000-e-fur-die-nichtnennung-des-urhebers/ http://www.lhr-law.de/magazin/urheberrecht/lhr-erzielt-rekordsumme-fur-mandanten-fotograf-erhalt-14-000-e-schadensersatz-wegen-nichtnennung-als-urheber " Es handelte sich um ein hochwertiges Lichtbildwerk, auf dem eine Sehenswürdigkeit abgebildet war. Der Betrag bezog sich auf mehrere Veröffentlichungen in Pressemitteilungen an verschiedensten Stellen im Internet und in Katalogen über einen Zeitraum von ca. 3 Jahren. Er entspricht daher nicht dem Fall, bei dem ein Lichtbild lediglich an einer Stelle und über einen kurzen Zeitraum verwendet wird. " Via http://www.fr-online.de/recht/-creative-commons-so-darf-man-fotos-und-co-teilen,21157310,24333396.html Zur lizenzgerechten Nutzung siehe http://archiv.twoday.net/stories/219051498/ "Nicht nur die Printpresse hat immer wieder Probleme damit zu begreifen, dass Bilder aus der Wikipedia & Co. (wobei & Co. insbesondere für den Bilderschatz auf Wikimedia Commons steht) nicht nach eigenem Gutdünken frei genutzt werden können. Man muss sich dabei sehr wohl an bestimmte Regeln halten. Im Wesentlichen sind es zwei sehr einfache Grundregeln bei Creative-Commons-Lizenzen (CC-Lizenzen): 1 ...Zum vollständigen Artikel


  • Daten im Netz: Creative Commons: So darf man Fotos & Co. teilen

    fr-online.de - Texte, Filme Songs: Das Internet ist zu einer riesengroßen Tauschbörse geworden. Dabei werden ständig Inhalte geteilt oder in sozialen Netzwerken gepostet. Oft weiß der Urheber gar nichts von der Veröffentlichung und seine Erlaubnis einzuholen, ist oft schwierig. Das soll die Creative Commons Lizenz ändern.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK