Düsseldorfer Kreis: So wird datenschutzkonform geworben.

Die datenschutzrechtlichen Anforderungen zur Datennutzung für werbliche Zwecke sind kompakt in § 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zusammengefasst. Nur gelegentlich muss ein Blick in andere Gesetze, beispielsweise § 7 UWG, geworfen werden. Die einzelnen Bestimmungen des sehr umfangreichen §...

Die Anwendungshinweise der Datenschutzaufsichtsbehörden können hier abgerufen werden. Zu einigen Punkten im Einzelnen: 2.2 Verfall von Einwilligungen Unter Hinweis auf die Rechtsprechung zum UWG (LG München, AZ: 17 HK O 138/10) ist davon auszugehen, dass eine Einwilligung nach 17monatiger Nichtnutzung verfällt. 3.6 Nutzungsdauer von Listendaten aus rechtsgeschäftlichen und –ähnlichen Schuldverhältnissen Eine konkrete Frist wurde vom Gesetzgeber nicht beschlossen. Die Nutzungsdauer soll sich daran bemessen, ob noch eine Erforderlichkeit für die weitere werbliche Nutzung der Daten nachvollziehbar dargelegt werden kann. Zur Bestimmung der Erforderlichkeit wird auf den Regelungsinhalt der Löschfrist des § 35 Abs. 2 Nr. 3 BDSG verwiesen. Mit anderen Worten: Sobald der Zweck der Datenspeicherung, entfällt, entfällt auch deren Nutzung für Werbezwecke. 3.9 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK