Rezension Strafrecht: Grundkurs Strafrecht

Murmann, Grundkurs Strafrecht, 2. Auflage, C.H. Beck 2013 Von RAin Anika Rühl, Homburg Nach dem Vorwort des Autors, Prof. Dr. Uwe Murmann, soll sich auch die zweite Auflage des „Grundkurs Strafrecht“ zumindest nicht nur an Studienanfänger richten. So hat das Buch den Anspruch, „vielmehr, als nur Studienanfängern einen verständlichen und dennoch nicht „platten“ Einstieg in das Strafrecht zu vermitteln“. So soll es, „ausgehend von der Einsicht, dass im Zentrum der Examensklausuren letztlich nichts anderes steht als der Vorlesungsstoff der ersten Semester“, auch als Nachschlagewerk für Examenskandidaten dienen. So also der Anspruch des Autors. Wirft man dann einen Blick auf die Inhaltsübersicht, wird allerdings relativ schnell deutlich, dass es sich entsprechend dem Titel doch zumindest vorrangig um ein Lehrbuch für Studenten der Rechtswissenschaft in den Anfangssemestern handelt. So sieht der Autor davon ab, unmittelbar in die strafrechtliche Materie einzusteigen, sondern beginnt recht sympathisch und aufmunternd unter § 1 mit einer dreiseitigen Einführung „Das Jurastudium: Weder langweilig noch aussichtslos“. Der „Zweite Teil“ befasst sich mit den Grundlagen eines rechtsstaatlichen Strafrechts, wobei der Autor hier einen sehr übersichtlich gehaltenen Einblick in das Strafprozessrecht, die Strafvollstreckung und den Strafvollzug gibt. Diese Themen werden allerdings tatsächlich nur ganz knapp angerissen, da, wie der Autor auf Seite 9 selbst ausführt, der Schwerpunkt des Buches auf dem materiellen Strafrecht liegt. Dementsprechend fällt auch der sich anschließende Ausflug in die Kriminologie und Kriminalistik aus. Die jeweiligen Begrifflichkeiten werden kurz definiert, weitere Ausführungen zu diesem Bereich finden sich nicht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK