Ja ist denn schon wieder Weihnachten? (Oder, wie ich meine Mitmenschen mit Weihnachtskarten zuschütte)

Jetzt kommt sie wieder, die Flut der Weihnachtskarten. Gediegen, modern, mit und ohne Glitzer, elektronisch und ganz schlimm, mit Musik.

Alle Jahre wieder das gleiche Spiel. Jedes Jahr stelle ich mir die Frage, wohin mit den Karten? Schließlich will man ja keinen lieben Mitmenschen, der zumindest in dieser Zeit an einen denkt, vergraulen. Also konmen sie, die Karten, wie jedes Jahr auf die Fensterbank. Schön hintereinander versetzt aufgestellt, so dass man sie schön erkennen kann. Wer keine eigene Fensterbank hat, nutzt hat die vom Kollegen. Irgendwo wird sich schon ein Plätzchen finden lassen. Und hier findet sie, die alljährliche Weihnachtskarte, die Beachtung, die sie verdient hat, nämlich keine. Sie führt jedes Jahr zu einer absoluten Belästigung und jeder noch so nichtsnutzige Anbieter, eines noch weniger nutzvollen Produkts, versucht zusätzlich mit dieser Karte die erste Geschäftsverbindung aufzubauen. Sie stellen fest, mein Frust über diese Karten ist zwischenzeitlich erheblich hoch ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK