‘Nazi Shazam’: Polizei mit App gegen rechtsradikale Musik

Gestern berichteten wir über die potentielle Blindheit einiger Ermittlungsbehörden auf dem „rechten Auge“ – zumindest vor der Entdeckung der sogenannten NSU-Mordserie. Nun prüfen die Innenminister der Länder, ob die Funktionsweise der beliebten Smartphone-App „Shazam“ bundesweit als Ermittlungsmethode genutzt werden kann – Arbeitstitel: ‘Nazi Shazam’.

So, wie sich mit der originalen App die Interpreten und Titel von Popsongs identifizieren lassen, sollen Beamte künftig indizierte rechtsradikale Musik in Sekundenschnelle erkennen können. Das Verfahren zur Erkennung dieses akustischen Fingerabdrucks wurde vom Landeskriminalamt Sachsen umgesetzt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK