Heuking erhält Zuschlag für Beratungsauftrag zur HERKULES Neuvergabe – Auftragswert vier Millionen Euro

Die Rechtsanwaltskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek hat den Zuschlag für die juristische, betriebswirtschaftliche und technische Unterstützung “aus einer Hand” zur Vorbereitung des HERKULES Folgeprojekts erhalten. Der Auftragswert des Beratungsauftrag beträgt vier Millionen Euro (ohne Umsatzsteuer).

Wortlaut der TED-Bekanntmachung vom 4.12.2013 (2013/S 236-410695):

Das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) hat mit dem Ende 2006 vereinbarten IT-Kooperationsprojekt HERKULES und dem hierfür gegründeten Leistungsverbund bestehend aus drei Gesellschaften (BWI Informationstechnik GmbH, BWI Systeme GmbH und BWI Services GmbH) eine umfassende ressortinterne IT-Konsolidierung auf den Weg gebracht. Wesentliche Ziele eines der europaweit größten IT-ÖPP-Projekte sind bereits erreicht, weitere werden bis zum Ablauf des Vertrages im Dezember 2016 noch umgesetzt. Wegen des auslaufenden Vertrages HERKULES muss ab 2017 eine funktionsfähige Folgelösung zur Verfügung stehen. Eine Entscheidung über die Fortführung oder Änderung des Betriebsmodells ist zeitgerecht zu treffen. Hierzu soll bis Ende 2013 dem Haushaltssausschuss des Deutschen Bundestages zum weiteren Vorgehen mit Evaluierung der ÖPP auf der Grundlage einer ergebnisoffenen Wirtschaftlichkeitsuntersuchung berichtet werden. Um auch die Option eines Kooperationsprojektes (ÖPP) offen zu halten, beabsichtigt BMVg in 2013 vorsorglich die vorbereitenden Maßnahmen für ein durchzuführendes Vergabeverfahren umzusetzen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK