A-B-C des Unterhalts: Buchstabe “N”

Das A-B-C des Unterhalts wird weitergeführt. Wir sind bereits beim Buchstaben “N” wie Nachehelicher Unterhalt, Naturalunterhalt, Nebentätigkeit, Nettoeinkommen, nichehelicher Unterhalt.

1. Nachehelicher Unterhalt

Ab Rechtskraft der Scheidung kann der nacheheliche Unterhalt fällig werden. Auch nach der Unterhaltsreform, die zum 01.01.2008 in Kraft getreten ist, gibt es die Möglichkeit für den bedürftigen Ehegatten Unterhalt zu erhalten. Zwar wurde der Grundsatz der Eigenverantwortung nach der Scheidung nochmals verstärkt, aber trotz allem gibt es diverse Möglichkeiten Unterhalt zu erhalten.

2. Naturalunterhalt

Derjenige Elternteil, bei dem das Kind lebt, erhält von dem anderen Elternteil (bei dem das Kind nicht lebt) Unterhalt in Form von Geld (sog. Barunterhalt). Der kinderbetreuende Elternteil leistet seinen Unterhalt in Form von Betreuung und Versorgung (sog. Naturalunterhalt).

3. Nebentätigkeit

Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren (§1601 BGB). Gegenüber Kinder besteht grds. eine gesteigerte Unterhaltspflicht. Unterhaltspflichtig ist nicht, wer bei Berücksichtigung seiner sonstigen Verpflichtungen außerstande ist, ohne Gefährdung seines angemessenen Unterhalts den Unterhalt zu gewähren. Hat ein Unterhaltsverpflichtete weniger Einkommen als seinen Selbstbehalt, so wird in der Regel geprüft, ob er eine Nebentätigkeit aufnehmen muß, um den Unterhalt zu zahlen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK