Denkfehler: Regression zur Mitte

Einschätzungen und die daraus folgenden Entscheidungen werden bei jedem von uns ebenso oft wie unbewusst durch eine ganze Reihe von Denkfehlern beeinflusst. Diese systematischen Verzerrungen führen dazu, dass die Wirklichkeit sich nicht an die Erklärungen hält, die wir uns für sie zurechtlegen. Weil wir uns der systematischen Fehleinschätzung aber in der Regel nicht bewusst sind, schließen wir aus unseren Beobachtungen häufig auf falsche Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung. Ein schönes Beispiel für die Nichtbeachtung der Regression zur Mitte habe ich heute auf Spiegel Online gefunden. Da heißt es:
Schlechtes Abschneiden beim Schulvergleich: Pisa-Absturz schockiert Schweden ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK