Zu klein für den Traumjob?

Schreiben Vorschriften zur Pilotenausbildung eine Mindestgröße von 165 Zentimetern vor, stellt dies eine mittelbare Diskriminierung von Frauen dar. Dies hat das Arbeitsgericht Köln in einem am Montag, 02.12.2013, bekanntgegebenen Urteil vom 29.11.2013 entschieden (AZ: 15 Ca 3879). Die Schadenersatzklage einer Stellenbewerberin wurde dennoch abgewiesen.

Die Frau hatte sich vergeblich um eine Ausbildungsstelle zur Pilotin beworben. Die beklagte Fluglinie hatte der Bewerberin eine Absage erteilt, weil sie nur 161,5 Zentimeter groß ist. Die im Tarifvertrag enthaltenen Auswahlrichtlinien würden eine Mindestgröße von 165 Zentimetern vorsehen, so das Unternehmen.

Die Stellenbewerberin sah darin eine indirekte Diskriminierung wegen ihres Geschlechts und forderte eine Entschädigung. Frauen seien durchschnittlich kleiner als Männer. Mehr als 40 Prozent der Frauen aber nur 2,8 Prozent der Männer seien kleiner als 165 Zentimeter.

Das Arbeitsgericht urteilte, dass die tarifvertraglichen Bestimmungen über eine Mindestgröße von 165 Zentimetern tatsächlich Frauen mittelbar diskriminieren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK