Urteil: Einscannen und Speichern von Personalausweisen unzulässig

Als wir Anfang vergangenen Jahres in unserem Artikel Nicht bemerkt?! Personalausweis kopieren verboten! auf das grundsätzliche Kopierverbot von Personalausweisen hingewiesen haben, gab es eine Vielzahl an Kommentaren und Rückmeldungen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das Personalausweisgesetz mehr als 2 Jahre in Kraft. Trotzdem herrscht nach wie vor eine weit verbreitete Unkenntnis darüber, dass Personalausweise eben nicht so einfach kopiert oder eingescannt werden dürfen.

Dies wird sich hoffentlich durch ein Urteil des Verwaltungsgericht Hannover (Urteil vom 28.11.2013, Az: 10 A 5342/1) ändern. Das Gericht hat entschieden, dass das Einscannen und Speichern von Personalausweisen grundsätzlich unzulässig ist.

Was war geschehen?

Die Klägerin lagert als Logistikdienstleisterin im Bereich der Automobillogistik auf ihrem Betriebsgelände eine Vielzahl von Fahrzeugen, die dann den Abholern, also insbesondere Fahrern von Speditionen, übergeben werden müssen. Um den Speditionsvorgang zu überwachen, hatte sie die Personalausweise der Abholer eingescannt und gespeichert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK