Rezension Öffentliches Recht: Verwaltungsmodernisierung

Hill (Hrsg.), Verwaltungsmodernisierung 2012, 1. Auflage, Nomos 2012 Von Dipl.-Kffr. Aleksandra Gaus, Hamburg Das vorliegende Werk „Verwaltungsmodernisierung 2012“ ist Teil der Reihe „Verwaltungsressourcen und Verwaltungsstrukturen“ und trägt den Untertitel „Gestalt und Gestaltung“. Die Reihe wird herausgegeben von Prof. Dr. Hermann Hill, Universität Speyer, sowie Prof. Dr. Dieter Engels, Präsident des Bundesrechnungshofes in Bonn. Neben dem Herausgeber sind als weitere Autorinnen und Autoren des Buches Christan Jock, Florian Schunk, Hendrick Landgrebe, Marina Schnapp sowie Damian Hötger (in der Reihenfolge ihrer Beiträge) zu benennen. Bei diesen Autoren handelt es sich um Verwaltungswissenschaftlerinnen und Verwaltungswissenschaftler aus Speyer. Der vorliegende Band 21 der Schriftreihe schließt sich an Band 17 „Verwaltungsmodernisierung 2010“ an. „Verwaltungsmodernisierung 2012“ besteht neben einem Vorwort des Herausgebers Hillaus Beiträgen der oben genannten Autorinnen und Autoren zu schlüssig auf einander aufbauenden Themengebieten. So beschäftigt sich Jock zunächst auf ca. 42 Seiten mit einem Rückblick zu „Finanzen und Haushalt“ der Verwaltung. Es werden u. a. die Wirkung des neuen Steuerungsmodells sowie das New-Public-Management betrachtet und diskutiert. Anschließend widmet sich Schunk der „Organisation“ (S. 51-74). Neben Begriffsdefinitionen sowie einer kurzen Einführung in die Organisationslehre findet auch hier das New-Public-Management und dessen Veränderungswirkung auf die Organisation der öffentlichen Verwaltung Berücksichtigung ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK