Das Konto der Pelztierzüchter

Ein Boykottaufruf auf der Website eines Tierschutzbüros, durch den eine Bank aufgefordert wird, das Konto eines Pelztierzüchterverbandes zu kündigen, ist rechtmäßig, wenn in sachlicher Form auf zu kritisierende Zustände in der Pelztierzucht hingewiesen wird und mit dem Boykottaufruf sozial motivierte und schützenswerte Ziele verfolgt werden.

So hat das Landgericht Osnabrück in dem hier vorliegenden Eilverfahren des Zentralverbandes Deutscher Pelztierzüchter e.V. aus Melle entschieden, der den Boykottaufruf des Deutschen Tierschutzbüros stoppen wollte. Das Tierschutzbüro fordert die örtliche Volksbank durch einen Aufruf auf der eigenen Website öffentlich auf, das Konto des Pelztierzüchterverbandes zu kündigen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK