Französisches Steuerrecht: Ein PayPal Konto ist als Auslandskonto anmeldepflichtig

In einer Entscheidung vom 25. April 2013 hat das Verwaltungsgericht von Pau zum ersten Mal im französischen Steuerrecht entschieden, dass ein Konto, das bei der Gesellschaft PayPal Europe, die ihren Sitz in Luxemburg hat, eröffnet wurde, als Auslandskonto zu definieren ist und daher anmeldepflichtig ist.

Im vorliegenden Fall hat der Inhaber eines PayPal-Kontos vor dem Verwaltungsgericht auf Erstattung des Bußgeldes geklagt, das ihm wegen Steuerordnungswidrigkeit auferlegt wurde, da er sein Auslandskonto nicht dem Finanzamt gemeldet hat.

Der Antragsteller vertritt, dass ein PayPal-Konto lediglich zur Bereitstellung von E-Geld dient sowie Dienstleistungen die mit dieser Bereitstellung in Verbindung stehen und das es damit nicht in den Anwendungsbereich von § 1649 A des französischen Steuergesetzbuchs fällt, nachdem natürliche Personen die in Frankreich wohnhaft sind die Bankverbindungen der Konten melden müssen, die sie im Ausland eröffnet haben, benutzen oder geschlossen haben.

Nach französischem Steuerrecht sind Konten im Sinne von § 1649 A des Steuergesetzbuchs solche, die von öffentlichen oder Privatpersonen eröffnet wurden und auf denen regelmäßig Wertpapiere oder Bargeld eingezahlt werden.

Das Verwaltungsgericht von Pau hat den Antrag mit folgender Begründung abgewiesen:

Die Gesellschaft PayPal Europe hat ihren Firmensitz in Luxemburg und die Eröffnung eines Kontos bei dieser Gesellschaft ermöglicht unter anderem elektronische Zahlungsverfahren, und Der Inhaber eines solchen Kontos kann mit den Guthaben des Kontos online einkaufen ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK