Ups, war wohl eine Verwechselung

Heute morgen um kurz nach 7 erreichte mich der Notruf eines Mandanten. Seine Freundin war auf offener Straße verhaftet worden. Die Freundin war Ungarin, spricht kaum Deutsch und kann weder lesen noch schreiben.

Also fing ich erstmal an herumzutelefonieren. Ich wusste, wo bei der Polizei sich die Dame befand und konnte herausfinden, dass sie mit einem internationalen Haftbefehl gesucht worden war. Die Tat soll in Ungarn 2009 stattgefunden haben, der Haftbefehl war vom Februar 2013. Vorgeworfen wurde ihr der Angriff auf einen Polizeibeamten bzw. eine Gefangenenbefreiung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK