(Anwalt Urheberrecht Berlin) District Court New York: Google Book Search verletzt nicht Copyright der Autoren (Authors Guild Inc a.o. vs Google Inc)

1. Google hat seit 2004 mehr als zwanzig Millionen Bücher eingescannt. U.a. wurden Texte oder Textausschnitte für die Online Suche durch sogenannte Snippets zur Verfügung gestellt. Viele der Bücher waren nicht in der Public Domain bzw. gemeinfrei. Google hatte keine Rechte der Urheber eingeholt. 2005 erhob unter anderem dei Authors Guild Inc Klage wegen copyright infringement. Google ist der Ansicht, die beanstandete Verwendung fiele unter Fair Use doctrine im Sinne von § 1o7 des Copyright acts. Es handelt sich hierbei um eine Schranke des Urheberrechts, wonach die Frage des Fair Use durch eine Abwägung der Umstände beantwortet wird. Es wird dabei die Art der Nutzung, die Art des Werkes, der Umfang der Nutzung und die Auswirkung auf den Markt oder den Wert des Werkes berücksichtigt. § 107 USC lautet:

Notwithstanding the provisions of sections 106 and 106A, the fair use of a copyrighted work, including such use by reproduction in copies or phonorecords or by any other means specified by that section, for purposes such as criticism, comment, news reporting, teaching (including multiple copies for classroom use), scholarship, or research, is not an infringement of copyright ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK