IRS: Sparen kann teuer kommen

GFH - Washington. Wer im letzten Moment auf ein Schreiben der US-Finanzbehörde IRS antwortet, sollte unbedingt einen der vom IRS festgelegten Zustelldienste benutzen. Im Fall Robert J. Eichelburg v. Commissioner of Internal Revenue wies der US-Finanzhof, U.S. Tax Court, am 25. November 2013 die Petition eines US-Steuerzahlers als um zwei Tage verspätet zurück. Am 11. Juni 2012 hatte der Steuerzahler vom IRS einen Brief mit einer Steuer-Nachforderung von 1.259 Dollar erhalten. Der Steuerzahler hatte 90 Tage Zeit, beim US-Finanzhof Einspruch einzulegen, also bis zum 10. September 2012. Am 10. September versendete er seine Einspruch-Petition mit dem Zustelldienst FedEx an den US-Finanzhof und entschied sich dabei für den Service FedEx Express Saver. Das Schreiben ging am 12 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK