6 Jahre Haft für Unfallflucht: Versuchter Mord durch Unterlassen

Zu 6 Jahren Haft wegen versuchten Mordes hat das Landgericht Mönchengladbach einen Mittfünziger verurteilt, der vor einiger Zeit auf einer Landstraße in Richtung Roermond einen 17-jährigen Radfahrer überfahren hat und sich dann – so die Urteilsfeststellungen – vom Unfallort entfernt hat, ohne den Unfall zu melden oder sich vom Befinden des Unfallopfers zu überzeugen. Der Mann war aus ungeklärter Ursache in der Dunkelheit in einer leichten Kurve mit seinem Cabrio von der Fahrbahn abgekommen und auf den daneben verlaufenden Radweg geraten, wo er den ihm entgegenkommenden Radler, dessen Gefährt wohl unbeleuchtet war, erfasste und auf die Motorhaube aufschaufelte. Von dort fiel der junge Mann seitwärts in eine leichte Vertiefung, so dass er von der Straße aus nicht zu sehen war.

Der Cabriofahrer, dessen Fahrzeug durch den Aufprall schwer beschädigt war, soll wenige Meter weiter gewendet haben und, ohne auszusteigen, davongefahren sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK