Das merkt doch kein Anwalt…

Nicht jeder Anwalt hat den Blick fürs Detail. Dies ist aber gerade im Urheberrecht notwendig, insbesondere wenn die Frage im Raum steht, ob ein „geklautes“ Bild dasselbe ist, wie das des abmahnenden Urhebers. Im vorliegenden Fall hat der Gegner ein Bild unseres Mandanten auf seiner eigenen Homepage zu werblichen Zwecken verwendet. Bei dem streitgegenständlichen Bild handelte es sich um einen Ausschnitt des Ursprungsbildes, welches noch durch die Anwendung diverser Filter verändert worden ist. Zunächst wollte der Kollege uns weismachen, dass es sich um ein komplett anderes Bild handeln würde.

Bilderklau – illegale Verwendung auch bei bearbeitetem Bild

Nachdem wir ausführlich dargelegt haben, dass das identische Motiv, der Schattenwurf, etc ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK