Die Polizei – Dein Freund und Rapper. “Wild Wedding” von Cop Thirty-Six

Die Kolleginnen und Kollegen in NRW haben vorgelegt, jetzt zieht die Polizei in Berlin nach und präsentiert einen Einblick in ihre Arbeit im Berliner Bezirk Wedding durch einem Rap-Song: “Wild Wedding” wurde von Cop Thirty-Six, einem 32-jährigen Zivilfahnder, der seit Jahren im Bezirk Wedding (Abschnitt 36) arbeitet, aufgenommen.

Das Lied gibt Einblicke in die Polizeiarbeit im Berliner Problembezirk Wedding. Das Musikvideo, das seit letzter Woche auf Youtube zu finden ist, zeigt im Stile amerikanischer Ganster-Rap-Videos trostlose Straßenzüge und Häuserschluchten, konfiszierte Drogen und Waffen und Polizisten auf Streifenfahrt.

Wild Wedding ist anlässlich einer internen Betriebsfeier entstanden und hat erst nachträglich – nachdem Polizeiführung und der Berliner Innensenator Frank Henkel ihr OK gegeben haben - seinen Weg ins Internet gefunden. Der Innensenator zeigt sich laut eines Beitrages der Berliner Zeitung erfreut über das im Lied vermittelte Bild der Polizei:

Das Video zeigt bürgernahe Polizei, die auch bei hartem Alltag engagiert und idealistisch bleibt.

Auch nach mehrmaligem Hören des Songs verwundert die Aussage von Innensenator Henkel. Das angeblich vermittelte Bild des bürgernahen Polizeibeamten will sich mir partout nicht erschließen. Möglicherweise findet sich ein Hinweis in der ersten Strophe (siehe Transkript), wo es heißt: “[...] die Crew in Blau braucht sich hier nicht zu verstecken [denn sie] sind die Macher”. Bürger hingegen, sollten lieber aufpassen, denn wenn Sie die Polizei sehen, “geht es nur”. Es folgt ein Sample des Lieds “Sound of da Police” des US-amerikanischen Rappers KRS-One. Spätestens an dieser Stelle erhärtet sich der Verdacht, dass hier ein Urteil in Unkenntnis der Materie abgegeben wurde ...

Zum vollständigen Artikel

Wild Wedding - Cop Thirty-Six - Abschnitt 36

Dieser Song ist allen Polizeibeamten und denen, die es mal werden wollen gewidmet. Der Polizeiabschnitt 36 (Gesundbrunnen - ehemals zugehörig zum Berliner Bezirk Wedding) gilt innerhalb der Berliner Polizei als sog. "Schwerpunktabschnitt". Eine hohe Bevölkerungsdichte und eine verhältnismäßig hohe Kriminalitätsbelastung prägen den Ortsteil Gesundbrunnen, der im Berliner Volksmund auch "Plumpe" genannt wird. Der Song "Wild Wedding" soll Einblicke in den Alltag der hier dienenden Polizisten vermitteln, die rund um die Uhr für den Bürger im Einsatz sind.


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK