Die fiesesten Scheidungstricks - Was den Trennungswilligen alles so einfällt!

Die fiesesten Scheidungstricks Nach einer Trennung entbrennt nicht selten ein Kampf um die Kinder, den Unterhalt und das ­Vermögen. Scheidungsanwälte wissen was Paare so alles tun, um sich eins auszuwischen oder sich möglichst viele Vorteile zu verschaffen.

Die fiesesten Scheidungstricks Nach einer Trennung entbrennt nicht selten ein Kampf um die Kinder, den Unterhalt und das ­Vermögen. Scheidungsanwälte wis-sen, was Paare so alles tun, um sich eins auszuwischen oder sich möglichst viele Vorteile zu verschaffen.

Ob der Mann eine Geliebte gehabt hat oder sie einen übermässigen Hang zum Alkohol, spielt im Kampf ums Geld keine Rolle mehr. Die Scheidungproduziert legale, illegale und mehr oder weniger fiese Tricks, um vor Gericht zu möglichst vielen Vorteilen zu kommen beziehungsweise möglichst wenig Nachteilen.

Was Klienten sich so alles einfallen lassen, wissen Scheidungsanwälte nur zu gut. Im Grunde sind es immer dieselben drei ­Ziele:

- erstens das alleinige Sorgerecht bekommen;

- zweitens möglichst wenig Unterhalt zahlen;

- drittens möglichst viel Geld vom Ex einheimsen

- beziehungsweise der Ex möglichst wenig vom eigenen Geld überlassen.

Manchmal geht es aber einfach nur darum, dem anderen eins auszuwischen. Einer der beliebtesten Tricks ist es, auf Zeit zu spielen und das Scheidungsurteil möglichst lange hinauszuzögern – mit unterschiedlichen Absichten. Zum Beispiel häufig hat die weniger verdienende Person natürlich ein Interesse daran, dass das Scheidungsverfahren möglichst lange dauert und sich der Trennungsunterhalt möglichst lange hinzieht. Andere spielen auf Zeit, um möglichst viel Geld beiseite-zu schaffen, damit sie später weniger zahlen müssen. Wieder andere versuchen, die Ex durch ewige Verzögerungen so mürbe zu machen, dass ihr irgendwann die Puste – oder das Geld – ausgeht oder sie in alles einwilligt, damit die Scheidung nur endlich ein Ende hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK