Kalte Enteignung: Niedrigzins zerstört Altersvorsorge

Seit Beginn der Finanzkrise vor 5 Jahren fressen die niedrigen Zinsen nicht nur das Ersparte auf unseren Konten auf, sondern auch die Erträge der privaten Altersvorsorge.

Wer in Lebensversicherung oder Betriebsrente einzahlt, macht dabei real Verluste: Die Zinsen decken nicht einmal die Inflation ab. Die von Banken, Börsen und eu ...

Zum vollständigen Artikel

Kalte Enteignung: Niedrigzins zerstört Altersvorsorge | quer vom BR

Seit Beginn der Finanzkrise vor 5 Jahren fressen die niedrigen Zinsen nicht nur das Ersparte auf unseren Konten auf, sondern auch die Erträge der privaten Altersvorsorge. Wer in Lebensversicherung oder Betriebsrente einzahlt, macht real Verluste, weil die Zinsen nicht einmal die Inflation abdecken. Die Niedrigzinspolitik der EZB -- von Banken, Börsen und europäischen Problemstaaten bejubelt -- reduziert die Auszahlungsprognosen der Altersvorsorge seit Jahren dramatisch. Müssen die Sparer die Euro-Rettung mit Altersarmut bezahlen? Mehr auf http://quer.de/blog



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK