Was an der ordentlichen Gerichtsbarkeit erstaunt…

…ist die aggressive Personalwerbung in den Gerichten.

Man muss das mal ansprechen. Für mich ist der Ausflug vor ein ordentliches Gericht (natürlich als Gegenbegriff zu „richtigem Gericht“ = Arbeitsgericht – was denn sonst?) zwar nicht exotisch, aber selten genug, um sich zu wundern. In der Berliner Gerichtsbarkeit wird jetzt mit diesem Plakat für neue Justizwachtmeister/-innen geworben:

Nun sind das wichtige Tätigkeiten. Ich will auch nicht die Weisheit in Frage stellen, die Plakate in Gerichten auszuhängen, wo die meisten Leute schon bei der Justiz beschäftigt sind. Das interessierte Publikum könnte ja eher woanders zu finden sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK