3,6 Millionen Euro für die Arctic Sunrise

Die Russische Föderation hat das Schiff “Arctic Sunrise” und alle festgehaltenen Personen gegen eine Sicherheitsleistung der Niederlande in Höhe von 3.600.000,00 Euro freizulassen.

Zu dieser Entscheidung ist heute der Internationale Seegerichtshof in Hamburg gelangt. Nachdem Russland ein Greenpeace Schiff, die “Arctic Sunrise” und deren Besatzung festgesetzt hatte, haben die Niederlande Klage erhoben. Mit dem Schiff ist gegen Umweltverschmutzungen vor einer russischen Ölplattform protestiert worden. Bei dieser Aktion wurde eine international festgelegte Sicherheitszone nicht eingehalten. Daraufhin wurde das Schiff und die Besatzung wegen Rowdytums festgesetzt.

Bereits vor der Urteilsverkündung des Internationalen Seegerichtshofs hatte ein russisches Gericht geurteilt, dass die Beschlagnahme des Schiffs rechtmäßig sei und hatte gegen eine Kaution die Freilassung eines Teils der Aktivisten angeordnet. Nun hat der Internationale Seegerichtshof mit 19 zu 2 Stimmen entschieden, dass als vorläufige Maßnahme nach Art ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK