Rezension Zivilrecht: Mobiliarzwangsvollstreckung

Jungbauer / Blaha / Heinrichsberger, Mobiliarzwangsvollstreckung / Vollstreckung in das bewegliche Vermögen – von Anfang an richtig – 2. Auflage, C.F. Müller 2013 Von RA Florian Decker, Saarbrücken Das Werk stellt unter Berücksichtigung der ZV-Reform 2013 praxisbezogene Wege einer durchgreifenden Vollstreckung dar. Übersichtliche Darstellungen, Musteranträge sowie zahlreiche Praxistipps bieten eine wertvolle Arbeitshilfe. Fragen und Antworten zur Lern- und Wissenskontrolle für Einsteiger runden jedes Kapitel ab. So lesen sich sowohl der Rückentext wie auch die Presseverlautbarung des Verlages zum vorliegenden Werk. Der Rezensent erlaubt sich dieses Zitat zu übernehmen, da es in der Tat Zielrichtung und Umfang des Werkes treffend beschreibt. Auch wenn man nun anmerken mag, dass derartige Aussagen zu Werbezwecken formuliert werden und daher tendenziell eher vollmundig ausfallen, ist gegen den Inhalt derselben nichts einzuwenden. In der Tat verfolgt die Autorinnenschaft ihr so vorgegebenes Ziel im Werk zielstrebig. Es wird eine fein untergliederte Aufarbeitung vorgelegt, die sich inhaltlich über einen allgemeinen Teil (Beginn der Zwangsvollstreckung, generelle Arten, Organe und Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung, Darstellung der Titel) über einen Teil zum tatsächlichen Beginn der Zwangsvollstreckung (konkrete Voraussetzungen, Vollstreckungsklausel etc. pp.) zum dritten Teil erstreckt, in dem die Vollstreckung durch den Gerichtsvollzieher vorweg en detail besprochen wird. Im vierten Teil finden sich dezidierte Ausführungen zur Vorpfändung und Pfändung der verschiedenen denkbaren Rechtsgüter. Der fünfte Teil befasst sich mit der Vermögensauskunft (worin die Einarbeitung der ZV-Reform 2013 unter anderem zum Ausdruck kommt). Es folgen sodann Teile 6 bis 10 zu den besonderen Vollstreckungsarten (z. B ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK