Früherer GIMF-Mann zu Haftstrafe verurteilt

Haft für Mohammed Salim A.

Mohammed Salim A., Islamist und früheres Mitglied der “Globalen Islamischen Medienfront” (GIMF) ist heute vom Oberlandesgericht Frankfurt am Main nach Jugendstrafrecht zu dreieinhalb Jahren Haft wegen der mitgliedschaftlichen Beteiligung an der terroristischen Vereinigung “IBU” (Islamische Bewegung Usbekistans) verurteilt worden. Dem Urteil ging eine Verständigung zwischen Gericht, Bundesanwaltschaft und Verteidigung voraus.

A. war bereits im GIMF-Verfahren vor dem Oberlandesgericht München schuldig gesprochen worden. Damals verzichtete der Senat unter Manfred Götzl (der aktuell den NSU-Prozess führt) aber nach Jugendstrafrecht auf den Ausspruch einer Strafe. Doch die Terrorkarriere von Salim Mohammed A. ging rasant weiter ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK