Steuerberater dürfen nicht alles

Auch Steuerberater dürfen für einen Kunden einen Schwerbehindertenausweis beantragen. Wird dies abgelehnt und es geht ins Widerspruchsverfahren, sind allerdings Anwälte dran, urteilte am Donnerstag, 14.11.2013, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (AZ: B 9 SB 5/12 R).

Damit gab es einem Steuerberater aus Niedersachsen teilweise recht. Der wollte für einen Kunden den Grad der Behinderung feststellen und damit letztlich den Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis überprüfen lassen. Das Land lehnte dies ab: Ein Steuerberater dürfe solche „Rechtsdienstleistungen“ nicht erbringen.

Laut Gesetz dürfen meist nur Rechtsanwälte „Rechtsdienstleistungen“ erbringen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK