Widerruf der Waffenbesitzkarte bei Aufbewahrung einer geladenen Pistole unter der Bettmatraze

Waffen sind gefährlich, das ist allgemein bekannt. Daher muss besonders darauf geachtet werden, wie Waffenbesitzer mit ihren Waffen umgehen, auch wenn sie ordnungsgemäß eine Waffenbesitzkarte besitzen.

Tatsächlich wurd in diesem Fall festgestellt, dass ein Waffenbesitzer in Bezug auf seine Waffe unzuverlässig ist. Der Grund: Er hatte seine Pistole – in geladenem Zustand – unter der Matraze seines Bettes aufbewahrt. Dies wurde während einer Überprüfung festgestellt, die der Landkreis Trier-Saarburg vorher angekündigt hatte. Außerdem befanden sich zwei weitere Waffen in einem Waffenschrank des Mannes. Der Landkreis ging dagegen vor und widerrief die Waffenbesitzkarten wegen Unzuverlässigkeit. Der Mann ging dagegen aber gerichtlich vor. Das VG Trier urteilte aber, dass der Landkreis im Recht ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK