Grüner Strom aus Photovoltaikanlage

Lohnt sich heute noch eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach? Bei all den Berichten und Nachrichten über gesunkene Einspeisevergütungen für Solarstrom sind Verbraucher verunsichert.

Abnehmende Einspeisevergütung für Solarstrom

Erst kürzlich verkündete die Bundesnetzagentur in einer Pressemitteilung, dass die Einspeisevergütung für neu installierte Photovoltaikanlagen in den Monaten November 2013, Dezember 2013 und Januar 2014 sinken. Demnach verringert sich bei installierten Photovoltaikanlagen in diesem Zeitraum die Einspeisevergütung für Solarstrom gegenüber dem Vormonat um jeweils 1,4 Prozent – der Trend aus der letzten Zeit setzt sich also fort. Doch damit nicht genug: Auch in Zukunft werden sich die Sätze für die Einspeisevergütung reduzieren. Für Hauseigentümer, die sich aktuell oder in Zukunft eine Photovoltaikanlage (bis 10 kWp) auf dem Hausdach installieren, bedeutet das, dass es zunehmend weniger lukrativ wird, den selbst erzeugten Solarstrom ins Netz einzuspeisen. Die Frage nach der Rentabilität einer Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach ist also durchaus angebracht.

Grüner Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage

Fakt ist: Allein wegen der Einspeisevergütung lohnt es sich kaum noch, eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Hausdach zu installieren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK